Startseite
Wir über uns
Unser Angebot
Programm 4.Quart.'18
Die Begegnungsstätte
Vorstand Mitarbeiter
Zeitungsartikel
Amüsant/Besinnlich
Kontakt   Impressum
Internes
Sitemap

Geschichte der AWO

Im Jahre 1919 in der Notzeit nach dem 1. Weltkrieg gründete Marie Juchacz die "Arbeiterwohlfahrt" (AWO).  "Humanitäres Handeln aus politischer Verantwortung" war das Motto des Grundsatzprogramms. Soziales Engagement und die Arbeiterwohlfahrt sind seitdem untrennbar miteinander verbunden. Gegenseitige Hilfe, ehrenamtliche - also unentgeltliche - Tätigkeit, soziale Fantasie und der Mut, neue Wege zu beschreiten, waren und sind für ihre Arbeit kennzeichnend. Dieses endete zunächst 1933, als die AWO von den Nationalsozialisten verboten wurde.

Wir über uns

Nach dem 2. Weltkrieg wurde 1946 in Clausthal-Zellerfeld von Wilhelm Schreyer ein neuer Ortsverein gegründet zur Hilfe der nach Clausthal-Zellerfeld strömenden Flüchtlinge und Heimatvertriebenen sowie zur Unterstützung der ausgebombten und notleidenden einheimischen Bevölkerung.

Die Aktivitäten, z.B. Ausgabe der Schulspeisung an die Kinder, Verteilung von Kleidung und Textilien, Bereitstellung von Möbeln u.Ä., dauerten bis zum Beginn des Wirtschaftswunders, als die soziale Arbeit nicht mehr sehr gefragt war und die ehrenamtliche Einsatzbereitschaft nachließ.

1973 läutete Altbürgermeister Herbert Kumm eine neue Aktivitätsperiode ein, um bedürftige Familien zu unterstützen. Regelmäßige Treffen gibt es seit 1980. In diesem Jahr war Karl-Heinz Stöveken zum Vorsitzenden des Ortsvereins gewählt worden. 1983 wurde eine Begegnungsstätte eingerichtet, die in den folgenden Jahren Ursel Vollbrecht, Lene Holz und Erwin Koblitz mit Leben füllten.

Von 1992 bis 2007 leitete Ingrid Klose mit viel Engagement die AWO. Das Programm und Angebot wurde immer umfangreicher. In der Begegnungsstätte wird Rat erteilt, man trifft sich im geselligen Kreis, unternimmt Reisen, organisiert Spiele- und Gymnastiknachmittage und führt die jungen Alten in die moderne Medienwelt mit ihren Computern ein.

"Die Arbeiterwohlfahrt ist ein selbstständiger offener Sozialverband und als solcher nicht an die SPD gebunden, folgt aber dem Gedankengut ihrer Gründer" formulierte Michael Austen, der 2007 den Vorsitz des Ortsverbandes übernahm.

In der Jahreshauptversammlung im März 2015 wurde Ute Taube als Vorsitzende des Ortsvereins gewählt. Große Aufgaben standen an, der Umbau des ehemaligen Kassenraumes der Sparkasse, dort fanden wir nach Kündigung unserer Räumlichkeiten am Klepperberg ein neues Domizil, mussten abgestimmt und begleitet werden.

Wir fühlen uns sehr wohl in unseren neuen Räume, das merken wir an dem großen Zuspruch.

Der AWO Ortsverein sieht es als seine Aufgabe an, Menschen Kontakte, Abwechslung und Freundschaft zu bieten - überparteilich, überkonfessionell und international, wie die "internationale Kochgruppe" Freitag nachmittags belegt.

Mitglied werden

Unser Verein lebt von den Mitgliedern. Wir sind angewiesen auf aktive Mitglieder, die sich für unsere Ziele engagieren. Wenn Sie Ihre Zeit, Ihre Erfahrung, Ihr Wissen und Ihr Können gerne einbringen möchten, freuen wir uns über Ihre Mitarbeit und Mitgliedschaft; der monatliche Beitrag beträgt nur 2,50 €.

Selbstverständlich freuen wir uns auch über eine kleine Spende.

 

 

Arbeiterwohlfahrt * Ortsverein Clausthal-Zellerfeld e.V. * Zellbach 52 * 38678 Clausthal-Zellerfeld