Startseite
Wir über uns
Unser Angebot
Programm IV.Quartal
Die Begegnungsstätte
Vorstand Mitarbeiter
Zeitungsartikel
Amüsant/Besinnlich
Kontakt   Impressum
Sitemap

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
herzlich willkommen auf den Internet-Seiten der Arbeiterwohlfahrt
 Clausthal-Zellerfeld

Es freut mich, dass Sie sich über die Arbeit unseres Ortsvereins
informieren möchten.
Wir bieten vielfältige Angebote in den Räumen unserer Begegnungsstätte an. Im Jahr 2015 konnten wir 8843 Teilnehmer bei unseren Veranstaltungen begrüßen.

Mit herzlichen Grüßen
Ute Taube
Vorsitzende

 Im Dezember 2016 bieten wir zusätzlich zu unserem wöchentlichen Angebot Folgendes:

WeihnachtsfeierFahrt zum Weihnachtsmarkt in GoslarGymnastik mit Andrea Zuchowski
SchuldnerberatungFamilienkino "Artur - Weihnachtsmann"Internationale Kochgruppe

Genauere Angaben zu den genannten Veranstaltungen - Termin, Ort, Zeit, ... - finden Sie im Programm IV. Quartal. Die dort angekündigte Fahrt zum Weihnachtsmarkt in Hamburg fällt aus!
Zudem veröffentlicht die "Goslarsche Zeitung" in der Regel jeweils montags das entsprechende Wochenprogramm, dem man gegebenenfalls auch Änderungen entnehmen kann.

Die Begegnungsstätte bleibt während der Weihnachtsfeiertage geschlossen. Wir begrüßen Sie am 4. Januar 2017 wieder ganz herzlich.

Hier finden Sie unsere Begegnungsstätte in Clausthal-Zellerfeld.


Auch dieses Jahr haben unsere fleißigen Helferinnen und Helfer die Fenster und Räume liebevoll weihnachtlich dekoriert.

 

Die Adventszeit eignet sich in besonderer Weise zum Lesen folgender Zeilen:  

Eines Tages stand der Philosophie-Professor vor seinen Studenten und hatte einen großen, weiten Glasbehälter vor sich stehen. 
Die Vorlesung begann und wortlos füllte er den Glasbehälter mit faustgroßen Steinen. Darauf fragte er die Studenten, ob der 
Behälter voll sei. Einige sagten ja, die meisten jedoch nein. 
Der Professor holte nun eine Schachtel mit Kieselsteinen hervor und leerte diese in den Glasbehälter. Er schüttelte ihn leicht 
und die Kieselsteinchen rollten in die Hohlräume zwischen die größeren Steine. 
Wiederum fragte er die Studenten, ob der Behälter voll sei. Dasselbe wiederholte sich, die einen sagten ja, die meisten nein. 
Der Professor holte nun einen Behälter mit Sand hervor und leerte diesen in den Glasbehälter. Er schüttelte leicht und der 
Sand füllte die restlichen Hohlräume. 
Einmal mehr fragte er die Studenten, ob der Behälter voll sei. Nun antworteten die meisten mit „Ja“. 
Der Professor holte schließlich ein Glas Wein hervor und leerte dieses in den Glasbehälter und die Studenten mussten lachen. 
Nun meinte der Professor: „Dieser Glasbehälter mit Inhalt repräsentiert Ihr Leben. 
Die großen Steine sind die wichtigen Dinge – Ihre Familie, die Gesundheit, Ihre Freunde, Ihre Leidenschaften und 
Hobbys – alles Dinge, die Ihr Leben immer noch erfüllt machen, auch wenn alle anderen Sachen verloren wären. 
Die Kieselsteine sind die anderen Dinge, die von Bedeutung sind, wie zum Beispiel Ihr Beruf, Ihre Wohnung oder Ihr Haus, 
Ihr Auto, Ihre Finanzen. 
Der Sand ist der Rest – der Alltag, die täglichen Kleinigkeiten! 
Aber aufgepasst! 
Wenn Sie den Sand zuerst in den Behälter leeren, bleibt kein Raum mehr für die großen Steine und die Kieselsteine. 
Dasselbe gilt für Ihr Leben. Wenn Sie Ihre ganze Energie und Zeit in die unwichtigen Dinge, den Alltag, die billigen Vergnügen 
stecken, werden Sie nie Zeit für die Dinge haben, die wichtig sind für Sie. 
Also achten Sie auf die Dinge, die wichtig für Ihr Glück sind. Spielen Sie mit Ihren Kindern, achten Sie auf Ihre Gesundheit, 
tragen Sie Sorge zu Ihrem Partner, lassen Sie Freiraum für Freizeit und Hobbys. 
Achten Sie, dass die großen Steine an erster Stelle sind, Zeit, um das Haus zu reinigen oder das Auto zu waschen bleibt immer. 
Setzen Sie Ihre Prioritäten! Der Rest ist nur Sand. 
Einer der Studenten hob seine Hand und fragte, was denn der Wein repräsentiere. 
Der Professor lächelte und meinte: „Ich bin froh, dass Sie das fragen. Einfach, um Ihnen zu zeigen, dass immer Raum für ein 
Glas Wein mit der Familie oder einem guten Freund bleibt.“ 
Die Moral der Geschichte: Wenn Ihnen einmal alles zu viel wird, wenn 24 Stunden nicht auszureichen scheinen, um alles zu erledigen dann erinnern Sie sich an den Glasbehälter des Professors... und an das Glas Wein! 

Sie finden diese Zeilen auch unter "Amüsant/Besinnlich" unter "Philosophie vor Weihnachten".

 

 

 

 

 

Arbeiterwohlfahrt * Ortsverein Clausthal-Zellerfeld e.V. * Zellbach 52 * 38678 Clausthal-Zellerfeld